Der Entwurf von Hoskins Architects umfasst alle Räumlichkeiten des neuen Weltmuseums Wien, vom Vorplatz über die neuen Nutzungen im Hochparterre bis zur Dauerausstellung im Mezzanin.

Der Weg des Besuchers beginnt im Außenbereich, am sogenannten Kubus, der Informationen und Projektionsfläche für Museumsinhalte bietet, als Ort für Veranstaltungen des Museums dient, und der in den Sommermonaten als Erweiterung des Museumscafés mit einer Außenbar gastronomisch bespielt wird. Am Haupteingang des Corps de Logis setzt das Weltmuseum Wien ein identitätsstiftendes und einladendes Zeichen und leitet BesucherInnen vom Empfang im Ersten Vestibül über einen Orientierungsbereich für das Museum im Zweiten Vestibül bis in die Säulenhalle, das Herzstück des Museums. Die Säulenhalle, die nun erstmals ohne Ticket zu betreten ist, erhielt als Anziehungspunkte ein eigenes Museumscafé „cook café & bistro“ und einen neuen Museumsshop.

Rund um die Säulenhalle liegen 1.400 m² frisch renovierte Sonderausstellungsfläche, im Mezzaningeschoss die neue Dauerausstellung mit einer Fläche von 2.500 m². Ein hochwertiger Veranstaltungsbereich „WMW Forum“ im Segmenttrakt der Neuen Burg wurde von der Säulenhalle aus durch eine neu geschaffene Verbindung erschlossen. Der Veranstaltungsbereich „WMW Forum“ ist ebenso direkt vom Heldenplatz erreichbar und bietet dem Weltmuseums Wien und dem KHMMuseumsverband neue Möglichkeiten für ihre Programme. Alle neuen architektonischen Elemente orientieren sich an der Materialpalette des historischen Bestandes, setzen jedoch in einer zeitgenössischen Formensprache Akzente.

Text: www.weltmuseumwien.at